Aqua-Vitae
Winterweizen

Der Winterweizen verf?gt ?ber die kleinere F?higkeit, die N?hrstoffe aus den schwerl?slichen Verbindungen im Boden zu assimilieren und steht die Temperatursenkungen und die D?rre schlechter ?ber, als zum Beispiel, den Roggen. Bis zur Verzweigung assimiliert sie verh?ltnism??ig kleine Menge der schwerl?slichen N?hrstoffe, aber ist sehr empfindlich gegen ihren Mangel. Assimilationsmaximum der N?hrstoffelemente f?llt auf die Periode vom Rohrausgang bis ?hren.
Jedoch die verantwortlichste Periode hinsichtlich der Versorgung mit den N?hrstoffen ist die Zeit von Aufgehen bis zum Abgang im Winter, sowie des Vegetationsanfanges im Fr?hling. Um die gleichzeitigen Saat, Wachstum und Entwicklung der Pflanzen, ihren normalen Eingang in die Winterperiode zu gew?hrleisten, ist notwendig:

  • die halbfeuchte Bearbeitung der Samen vor der Aussaat mit der 3,0 % L?sung «Riwerm» durchzuf?hren;
  • f?r das gute Wachstum und ?berwintern der Pflanzen ist Au?erwurzelnachd?ngen mit der 1,0?2,0 % L?sung «Riverm» (je nach dem Zustand der Saaten) bei der Temperatur wenigstens 8-10°С durchzuf?hren;
  • die Fr?hlingsnachd?ngung in der Periode von der Verzweigung bis zum Rohrauswurf mit der 3,0?4,0 % L?sung «Riverm» (je nach dem Zustand der Saaten durchzuf?hren).

F?r die Vergr??erung des Korneingie?ens und seiner Qualit?t w?re es nach M?glichkeit w?nschenswert, die Nachd?ngung der Pflanzen mit der 1,0?1,5 % L?sung «Riverm» eine Woche nach dem Bl?hen durchzuf?hren.